Zu Inhalt springen A

Details zur Segelreise

ca. 2.600 sm

TRANSATLANTIK (West nach Ost) bis Azoren

Abfahrt:Fort de France Martinique
Ankunft:Horta Faial Azoren
Art des Törns:
One-Way-Törn, Atlantiküberquerung
Yacht:
Indigo
Stationen:
Fort de France/Martinique - St. Maarten - evtl. Bermuda - Nordatlantik - Horta/Faial/Azoren
Reisetermine:

Törnbeschreibung

Transatlantik Fort de France/Martinique nach Faial/Azoren

Überführungstörns sind Segelfreude pur für Segelfans. Von einer Überquerung des atlantischen Ozeans träumt jeder Segler früher oder später einmal.  Mit uns wird dieser Traum vom Abenteuer zur Realität.  Bei uns habt ihr die Möglichkeit zum mitsegeln, viele verschiede Gewässer und Segelarten kennen zulernen, eure eigenen Grenzen zu testen und euch mit neu-gelerntem und neuen Eindrücken zu bereichern.

Die Atlantiküberquerung schenkt uns aufregende Stunden des Segelns durch vom Wind gepeitschte See. Wir genießen Blauwasser in allen erdenklichen Farbschattierungen, blutrote Sonnenuntergänge und ungetrübte nächtliche Sternenhimmel, verwehende Gischt über der rollenden See, knarrende Schoten und das Lied des Windes im Rigg oder leise plätschernde Bugwellen unter den Füßen beim Sonnen im Bugkorb, selbst geangelten Hochseefisch, Im-Cockpit-liegen und Sich-von-den-Wellen-wiegen-lassen. Kurz: Wir werden der Natur, dem Atlantik und dem Segeln ganz nahe sein. Das ist, was man nur bei der Überquerung eines großen Ozeans erlebt und was wahre Seglerherzen höher schlagen lässt.

Unsere mehrwöchige Atlantiküberquerung

Wir starten unseres Atlantiküberquerung auf Martinique in der Karibik, segeln nach St. Maarten und ggf. Bermuda über den Nordatlantik und nehmen von hier Kurs Richtung Azoren.  Hier endet der Törn in Horta auf Faial, wo wir uns von euch in Peters Cafe Sport verabschieden. Insgesamt legen wir die stolze Summe von ca. 2.600 sm zurück. Für diesen Törn sind Segelkenntnisse erforderlich.

Die letzten Abenteuer auf unserer Erde sind die Meere und Ozeane

Für den Seemann ist das Meer keine Sache, für ihn ist es ein Wesen, dem man mit Respekt und Liebe begegnen muß. Wie recht er hat, erlebst du besonders beim Segeln. Wenn die Küste hinter der Kimm versinkt, sind die persönlichen Sorgen vergessen, es zählt nur noch die See, der Wind, das Schiff und die Crew. Wenn die Sonne aus dem Meer taucht, wenn du den Wind auf dem Gesicht, das Spiel der Wellen fühlst, wenn du die schwimmenden Inseln siehst, wirst du dich selbst und die „Zeit“besser begreifen.

Wenn du fernab vom Touristenrummel in einer der schönen Buchten ankerst, wird in dir eine Seite klingen, die du bisher nicht kanntest. Wenn das Schiff mit deiner Mithilfe mit dem vom Wind gefüllten Segeln durch die See rauscht, werden die Begriffe Unabhängigkeit und Freiheit für dich einen neuen Aspekt erhalten. Fahrten-/Blauwassersegeln muss kein Leistungssport sein, es ist vielmehr sinnvolle sportliche Betätigung, verbunden mit intensivem Naturerlebnis.

Körper, Geist und Psyche erholen sich ohne hektische und krampfartige Bemühungen ganz von allein. In der Mehrzahl der Tage zieht das Schiff ruhig seine Bahn. Es ist dies die Zeit, wo sich jeder „sein Plätzchen“ sucht, die Zeit der guten Gespräche, die Zeit, in der man gemeinsam darüber nachdenkt, was der nächste Tag bringen soll. Es gibt jedoch auch Tage mit spiegelglatter See, wo man das Schiff nur mit dem Motor bewegen kann; es gibt Tage, da taucht der Bug krachend in die See und schickt Schauer von Seewasser über das Deck. Es gibt wunderbare Nächte, an denen niemand daran denkt zu schlafen; es gibt Nächte, in denen das Schiff unruig am Anker zerrt und der Regen auf das Deck prasselt; und es gibt auch Pannen. Kurz gesagt, kein Tag ist wie der andere.

Eines allerdings gibt es fast ohne Ausnahme: Gemütlichkeit und das Gefühl eines erfüllten Tages.

Information zur Anreise:

Die beste Verbindung zwischen Martinque und Europa geht über Paris. Zwischen Martinique und Paris verkehren täglich 5 bis 6 Direktflüge. Die Flugdauer beträgt ca. 8,5 Stunden. Günstige Flüge werden von Air France, Air Caraibes, Corsairfly, Lavel Air sowie XL Airways France angeboten. Weiterhin fliegt die Condor sowie auch Norwegien Air Martinique an. Paris ist an alle europäischen Städte mit regelmäßigen Flügen angebunden.  Eine günstigere Alternative um nach Paris zu kommen ist der Zug.  Ab Köln fährt der Hochgeschwindigkeitszug Thalys in weniger als 3:30h oder per ICE bis nach Paris.  Wenn man frühzeitig bucht kann man hier günstige Preise erzielen und sehr viel sparen.

Eventueller Flughafenwechsel in Paris: Shuttlebus Charles de Gaulle nach Orly und zurück: 

Le Bus Direct verkehrt täglich, auch an Feiertagen, mit Abfahrten alle 30 Minuten: 
•  Flughafen Charles de Gaulle  Flughafen Orly : 06:00 bis 22:00 Uhr 
• Flughafen Orly  Charles de Gaulle Flughafen : 06:30 bis 22:30 Uhr

Die Fluggesellschaft Condor fliegt von Frankfurt nach Martinique.

Die Fluggesellschaft KLM fliegt von München nach Martinique.

Unsere SY „Indigo“ liegt in der Marina Z‘ Abricot Fort de France auf Martinique.
Vom Flughafen Fort de France bis in die Marina Z‘ Abricot sind es etwa 15 – 20 Minuten mit dem Taxi. Versucht euch bitte vor Abreise mit den anderen Crewmitgliedern in Verbindung zu setzen um euch das Taxi zu teilen. Die Taxifahrt kostet ca. 23 €. 

Informationen vom Skipper(Name u. Handy-Nr. bekommt ihr vorab).

Empfohlene Abreise:

Vom Flughafen Horta auf Faial. Der Flughafen ist von der Marina in Horta bequem in 15 min mit dem Taxi zu erreichen. Die Taxifahrt kostet ca. 15 €. Außerdem verkehren viermal täglich öffentliche Busse zwischen Horta und dem Flughafen. Flüge von Horta zum europäischen Festland verkehren über Lissabon. Von Lissabon starten regelmäßig Anschlußflüge zu nahezu allen europäischen Flughäfen.

Gerne beraten und unterstützen wir euch bei der Organisation der An- und Abreise.

Die Flugpreise können sich deutlich verringern je eher ihr bucht.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr unter Datenschutzerklärung.

  • Schließen